Katarakt

-Grauer Star-

Als Grauer Star oder Katarakt bezeichnet man die Eintrübung der ursprünglich klaren Augenlinse. Man sieht wie durch einen leichten Schleier, der mit der Zeit immer dichter wird. Ausserdem nimmt auch die Blendungsempfindlichkeit zu.

Der Graue Star kann verschiedene Ursachen haben; die weitaus Häufigste ist altersbedingt und hängt mit dem veränderten Stoffwechsel zusammen. Bei dieser Form spricht man daher vom Grauen Altersstar. Er tritt meist erst ab dem 60. Lebensjahr auf.

Hauptsymptom ist ein langsamer, schmerzloser Sehverlust. Es kommt zu einer als «Verschwommensehen» beschriebenen Abnahme der Sehschärfe und zunehmender Blendempfindlichkeit, da durch die Linsentrübung eine diffuse Brechung auftritt. Ebenfalls reduziert sich das Sehvermögen bei geringem Kontrast, sodass die Patienten die Welt «wie durch einen Nebel» oder durch eine stark verschmutzte, leicht bräunlich getönte Sonnenbrille sehen.

Gelegentlich werden auch Doppelbilder wahrgenommen, die beim Schliessen des anderen Auges nicht verschwinden. Es werden um Lichtquellen Halos oder Lichthöfe beobachtet. Die Fähigkeit, räumlich zu sehen, wird mehr und mehr eingeschränkt.

Operation des Katarakt

Entfernung einer getrübten Linse oder des Linsenkerns beim grauen Star (Katarakt). Der Linsenkern wird verflüssigt, abgesaugt und durch eine elastische Kunstlinse ersetzt. Der Eingriff dauert rund 30 Minuten und kann in Lokalanästhesie durchgeführt werden.