Makuladegeneration

Die Makulardegeneration (MD) betrifft den nur 2 Millimeter grossen Bereich des schärfsten Sehens, die Makula – auch gelber Fleck genannt. Hier befinden sich die meisten empfindlichen Sinneszellen, die Zapfen. Sie sind für das Scharfstellen und Farbsehen verantwortlich. Fällt Licht ins Auge, werden Stoffe in den Zapfen verbraucht, abgestossen und abtransportiert.

Bei MD-Patienten ist dieser Stoffwechselprozess gestört und es bilden sich Ablagerungen oder krankhafte Gefässe. Die Ursachen für diese Erkrankung sind bislang weitgehend ungeklärt. Alterungsprozesse, Stoffwechselstörungen und dadurch bedingte Ablagerungen werden als Hauptfaktoren für die Entstehung einer Makuladegeneration angesehen. Aber auch das Rauchen, einseitige Ernährung und «oxidativer Stress» durch permanente Lichteinwirkung spielen bei der Entwicklung vermutlich eine Rolle.

Orasis
Der gelbe Fleck (Makula)
Ansicht des Augenhintergrundes bei der Augenspiegelung. Zentral der Gelbe Fleck (erscheint hier grau), rechts die Papille (erscheint hier gelb).